Weihnachtsstress vermeiden

22.11.2012

Die Vorweihnachtszeit, die so genannte „stille Zeit“, ist für Schulleitung, Lehrer, Eltern und Schüler oft gar nicht still. Bastelnachmittage, Singen und Feiern in verschiedenen Organisationen und Vereinen bestimmen unsere Wochen vor dem Fest und lassen uns schließlich erschöpft in die Weihnachtsferien gehen. Nutzen Sie als Schulleitung Ihre Möglichkeiten, Stressfaktoren zu reduzieren.

Tipp 1: Entzerren Sie Termine

  • Eigentlich eine ganz einfache Methode, trotzdem wenden wir sie in der Vorweihnachtszeit oft zu wenig an: Laden Sie sich gerade in dieser Zeit eher weniger auf statt mehr.
  • Verlegen Sie Ihren Weihnachtsbasar schon vor den 1. Advent oder gleich zum Dezemberanfang.
  • Wechseln Sie bei Ihren Schulkonzerten ab: entweder ein Weihnachtskonzert oder ein Frühlingskonzert. 
  • Suchen Sie nach geeigneten Alternativen: Veranlassen Sie z.B. Ihre Klassenleitungen, einmal gemeinsam zu einem Seniorenheim zu gehen und zu singen. Das muss aber nicht unbedingt vor Weihnachten sein. Wie wäre es mit Frühlingsliedern vor Ostern?
  • Führen Sie vorbereitungsintensive Vorweihnachtsaktionen (z. B. Krippenspiel) nur jedes 2. Jahr auf.
  • Halten Sie Ihren Gottesdienst bereits zum 1. Advent oder in der vorletzten Schulwoche ab.

Hinweis: Wie hoch ist Ihr Stresspegel?

Diesen Selbsttest finden Sie in unserem Gratis-Download-Bereich.

Tipp 2: Verteilen Sie die Arbeiten
Sie müssen nicht alles selbst leisten. Beziehen Sie stattdessen Kollegen und Eltern ein:

  • Bilden Sie ein Organisationsteam, das alle schulischen Weihnachtsaktionen koordiniert.
  • Verteilen Sie die Weihnachtsaktivitäten an Ihrer Schule auf möglichst viele Schultern, z. B. indem Sie alle Klassen, alle Lehrer und die Eltern beim Schmücken und an anderen Aktionen beteiligen.

Tipp 3: Vermeiden Sie die Anhäufung von Terminen
Eine geschickte Jahresplanung verhindert, dass sich schulische Veranstaltungen gerade vor dem Jahresende summieren. Sorgen Sie gleich zu Schuljahresbeginn durch langfristige Übersichten vor:

  • Legen Sie Konferenzen oder schulhausinterne Lehrerfortbildungen nur in dringenden Fällen in den Dezember.

  • Schlagen Sie Ihren Kollegen vor, Lernzielkontrollen und Klassenarbeiten möglichst nicht in der letzten Dezemberwoche zu schreiben.

Auch außerhalb der Weihnachtszeit hat man als Schulleiter genug zu tun. Um nicht ins Rotieren zu kommen, bietet das "Praxishandbuch Büro-, Zeit- und Selbstmanagement für Schulleiter" Ihnen viele nützliche Hilfen und Tipps für den effizienten Umgang mit Ihrer Arbeitszeit!

Tipp 4: Reduzieren Sie Ihren privaten Vorweihnachtsstress

  • Behalten Sie sich Ihre über das Jahr gewohnten Rituale wie Sport, kulturelle Besuche und Freundschaftspflege bei.

  • Überdenken Sie eingeschliffene Traditionen. Tun Sie den 1. Schritt und machen Sie frühzeitig Änderungsvorschläge. Vielleicht sind Ihnen Verwandte und Freunde dankbar dafür, dass Gewohnheiten verändert werden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Weniger Verwaltungsaufwand

28. Dezember 2012

Die Schulverwaltung erfordert vielfältige schriftliche Stellungnahmen und Berichte. Entscheiden Sie als Schulleiter, in welchen Situationen Sie Zeit und Energie verschwenden, weil Ihre Ergebnisse immer absolut perfekt sein... Mehr erfahren

Fehler bei Spontangesprächen

9. November 2012

Sie kennen die Situation? Eltern oder Kollegen kommen unangemeldet vor Beginn des Unterrichts zu Ihnen, um mit Ihnen eine für sie wichtige Angelegenheit zu regeln. Eigentlich haben Sie keine Zeit und lassen sich trotzdem auf das... Mehr erfahren

So werden Sie nicht zum Workaholic

27. Januar 2014

Gerade junge und neu ernannte Schulleiter geraten unbemerkt in die Gefahr der Überforderung durch Arbeitssucht. Sie wollen alles richtig machen, Visionen umsetzen und dem Erwartungsdruck an den „Neuen“ gerecht werden. Rasch... Mehr erfahren




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft