Bleiben Sie gesund und schonen Sie Ihre Stimme!

19.12.2013

Es ist ein Grundprinzip der menschlichen Kommunikation, dass es nicht nur darauf ankommt, was Sie sagen, sondern wie Sie es sagen. Dieses „Wie“ entsteht durch Mimik, Gestik, den Tonfall und vor allem Ihre Stimme. Sie ist das wichtigste Instrument Ihrer Lehrer.
Geben Sie als Schulleiter Ihren Lehrkräften folgende 4 Grundregeln zum Einsatz der Stimme an die Hand, um sie langfristig zu schonen. Gleichzeitig helfen diese Regeln, Gelassenheit zu zeigen.

Atmen Sie tief durch, sprechen Sie nicht zu laut und ohne Druck und Schärfe.

Wer sich anstrengt, hat rasch Probleme mit der Stimme. Ihr Gegenüber hört nicht auf Sie, wenn Sie schneidend und mit stimmlicher Schärfe argumentieren. Sprechen Sie ruhig und zeigen Sie damit Ihre Souveränität.

Sprechen Sie klar und deutlich

Versuchen Sie nicht, besonders viel Gefühl in Ihre Stimme zu legen. Sobald man Ihre Absicht spürt, wirkt das negativ. Besondere Vorsicht ist bei dem sog. „Therapeuten-Ton“ geboten, der den anderen beruhigen soll. Schönfärberei ist von wirklicher Souveränität leicht zu unterscheiden. Sprechen Sie auch unangenehme Botschaften klar und deutlich aus.

Bleiben sie locker und entspannt

Treiben Sie Sport, entspannen Sie sich und versuchen Sie, Ihre Muskeln durch leichte Kaubewegungen zu lockern. Wenn Sie noch so pädagogisch wertvolle Dinge sagen, mit einem angespannten Unterkiefer sehen alle nur Ihren Druck. Sie wirken unglaubwürdig

Sprechen Sie fest

Wenn Sie ständig auf Ihre Sprechweise achten, nimmt Ihnen das einen Teil Ihrer inhaltlichen Souveränität. Jede bewusste Schönfärberei lenkt von dem ab, was Sie sagen wollen, und macht aus Ihnen einen „Schwätzer“. Sagen Sie mit fester Stimme, was Sie möchten.
Praxistipp: Bei Problemen suchen Sie einen Fachmann auf. Gehen Sie bei dauerhaften Problemen und Beschwerden mit der Stimme zum Logopäden, Sprachheilpädagogen, Sprecherzieher oder Hals-, Nasen-, Ohrenarzt.
 


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Fehler bei Spontangesprächen

9. November 2012

Sie kennen die Situation? Eltern oder Kollegen kommen unangemeldet vor Beginn des Unterrichts zu Ihnen, um mit Ihnen eine für sie wichtige Angelegenheit zu regeln. Eigentlich haben Sie keine Zeit und lassen sich trotzdem auf das... Mehr erfahren

Herausforderung „Selbstmotivation” – keine unlösbare Aufgabe

28. Oktober 2011

Kennen Sie das auch? Sie haben sich einige Dinge und Arbeiten für den Tag vorgenommen und wenn es dann soweit ist, sind viele andere Aufgaben wichtiger. Die geplanten Aufgaben werden verschoben, damit man erst mit dem Hund gehen... Mehr erfahren

So werden Sie nicht zum Workaholic

27. Januar 2014

Gerade junge und neu ernannte Schulleiter geraten unbemerkt in die Gefahr der Überforderung durch Arbeitssucht. Sie wollen alles richtig machen, Visionen umsetzen und dem Erwartungsdruck an den „Neuen“ gerecht werden. Rasch... Mehr erfahren




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft