Mit Transparenz schaffen Sie Vertrauen

11.10.2013

Diese 3 Fragen brennen sicher auch Ihnen als Schulleiter unter den Nägeln:
Wissen die Mitglieder Ihrer Schulgemeinschaft oder auch die oft rasch mit Kritik reagierende Öffentlichkeit, warum Sie als Schulleiter einen Vorgang in einem bestimmten Rahmen ablaufen lassen? Wie transparent ist Ihre tägliche Arbeit mit Schülern, Eltern und Kollegen? Wie viele Informationen sollten Sie herausgeben und welche Einblicke sollten Sie in die schulische Arbeit bieten, ohne Dienstgeheimnisse auszuplaudern?

Durch Transparenz schaffen Sie nicht nur eine gute Informationsbasis, sondern stärken auch das gegenseitige Vertrauen. Agieren Sie angepasst an folgende 3 Ebenen:

Stärken Sie das Teamgefühl bei den Kollegen

  • Terminarbeit –  klassisch oder online

Sie treffen sich zu regelmäßigen Dienstgesprächen. Hängen Sie einen Jahresplan auf und tragen sie kurze Ergebnisse handschriftlich ein. Noch besser ist es, wenn Sie einen gemeinsamen Online-Kalender pflegen. Jeder Kollege trägt alle das Team betreffende Termine online ein und über den Service des Providers kann jeder Lehrer über diesen Account Erinnerungsmails einrichten. So weiß jeder Kollege, welches Ereignis zu welchem Termin ansteht. Wählen Sie verschiedene Farben für die jeweiligen Informationen, z. B. Rückmeldetermine, Projekte oder Lehrgänge.

  • Informationszugang

Informieren Sie Ihre Lehrer über wichtige Entscheidungen zeitnah. Dabei können Notizen im Lehrerzimmer an der Pinnwand oder noch schneller über Emails helfen. Dadurch zeigen Sie Ihre Wertschätzung und gewährleisten einen guten Informationsfluss.

  • Protokollsystem

Wichtige Besprechungsergebnisse, die alle betreffen, protokollieren Sie einsehbar für alle Lehrer, um auch die Kenntnisnahme zu  ermöglichen.

Schaffen Sie Vertrauen bei den Eltern

  • Informationssysteme

Informieren Sie Eltern regelmäßig durch Elternbriefe, Aushänge am Schwarzen Brett, über Ihre Homepage oder auch durch persönliche Gespräche über Aktivitäten und Planungen.

  • Einblicke

Bieten Sie an festen Terminen die „offene Klassenzimmertür“ für Eltern an. So können sich Eltern „hautnah“ ein Bild vom Alltag in der Schule machen. Aber Vorsicht: Besucher erfassen sehr rasch Leistungs- und Klassensituationen, die nach wie vor nur im geschützten Raum verbleiben sollen.

  • Engagement

Beteiligen Sie nicht immer die gleichen Eltern an Aktivitäten der Schule. Lassen Sie eine Helferliste durch Ihre Lehrkräfte führen. So vermeiden Sie Neid, der zu Misstrauen führt. Engagement hat oft einen guten Nebeneffekt. Eltern erkennen beispielsweise, welche enorme Kraft- und Stimmleistung ein Sporttag für eine Lehrkraft bedeutet.

Binden Sie den Sachaufwandsträger mit ein

  • Aktualität

Geben Sie schriftliche Notizen und Protokolle über wichtige Entscheidungen, die Geld- oder Sachaufwendungen betreffen, grundsätzlich und verbindlich an Ihren Träger weiter. Treffen Sie sich mit den Verwaltungskräften zu Entscheidungen und zeigen Sie den Fortschritt Ihrer Vorhaben im Schulgelände.

  • Miteinander

Laden Sie Vertreter des Trägers regelmäßig zu Veranstaltungen ein. Lassen Sie den Vorsitzenden Ihres Schulverbandes nicht nur ein Grußwort sprechen. Stellen Sie auch die gute Zusammenarbeit mit der Sachaufwandsträgerschaft in Berichten und Dokumentationen heraus.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schützen Sie Ihren PC

16. Oktober 2012

Auch in der Schulverwaltung verlaufen viele Abfragen über Online-Systeme, die mit Kennwort und Passwort gesichert sind. Aber auch Ihre Daten am PC sind passwortgeschützt. Wenn Sie als Nutzer nicht bereits beim Hochfahren des... Mehr erfahren

Auf Klassenfahrt in der Jugendherberge: So bereiten Sie die Organisation vor

10. Oktober 2016

Matratzenlager und Schlafsaal ade! Jugendherbergen (JH) haben sich den Bedürfnissen moderner Kinder und Jugendlicher angepasst. Mit ihren pädagogischen Angeboten sind sie professionelle Partner der Schulen geworden. Damit der... Klassenfahrten in Jugendherbergen organisieren - So geht's!

Das müssen Sie bei Elternbriefen oder Befragungen beachten

20. Januar 2014

Als Klassenleiter stehen Termine, Vorhaben oder auch Probleme an, über die Sie die Eltern gerne informieren oder befragen möchten. Verwenden Sie folgenden Musterbrief, wenn Sie z. B. Eltern um ihre Mitarbeit zum Thema... Mehr erfahren




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft