Halten Sie den Dienstweg ein?

10.02.2014

Als Schulleiter vertreten Sie eine Behörde, also eine öffentliche Dienststelle und sind somit verpflichtet, bei der Klärung dienstlicher Angelegenheiten eine festgelegte Reihenfolge in der Hierarchie der Bearbeitung einzuhalten. Immer wieder laufen Sie Gefahr, Informationen ohne Einhaltung des Dienstweges weiterzugeben. Das verursacht Ärger und Unbehagen sowohl bei den Vertretern der übergeordneten Behörde als auch in Ihrem Team. Achten Sie auf einen transparenten Informationsfluss unter Einhaltung der Dienstvorschriften:
1. Welche Vorteile hat der Dienstweg?

  • Er besteht in der Transparenz des Verfahrens. Die dienstlichen Schritte sind nachvollziehbar.
  • Er zeigt in klaren Kompetenzzuweisungen die Aufgabenfolgen.

2. Welche Nachteile birgt die Einhaltung des Dienstwegs?

  • Nachteilig wirkt sich dagegen in der Praxis die damit automatisch verbundene Kompetenzbeschränkung der auf einer bestimmten Stufe jeweils Handelnden aus. Bei Entscheidungen zieht sich der Handelnde auf den ihm gesetzten Kompetenzrahmen zurück. Die eventuell damit verbundenen übergeordneten Konsequenzen werden nicht immer beachtet. Es entscheidet der dafür zuständige Beamte.
  • Nachteilig wirken sich vielfach gestufte Dienstwege auf eine schnelle Entscheidungsfindung und die generelle Geschwindigkeit der Aufgabenerledigung aus.

3. Machen Sie sich die Folgen einer vorschnellen Informationsweitergabe oder Entscheidung bewusst.
Stellen Sie sich vor, der Elternbeirat weiß vor Ihnen als Schulleiter, welche Anordnung die übergeordnete Behörde zur Klassenbildung gegeben hat. Sie fühlen sich übergangen und wirken gegenüber Kollegen und Eltern inkompetent. Verhalten Sie sich als Vorgesetzter in Ihrem Kollegium so, dass alle Mitglieder über wichtige Dinge Bescheid wissen, bevor z.B. die Eltern oder der Elternbeirat informiert werden.
Wichtiger Hinweis: Entwerfen Sie mit Ihrer Sekretärin ein Musterformular, das bereits in den Adresszeilen die Dienststellen des Dienstweges enthält. Beispiel: An die Regierung über das Staatliche Schulamt über die Schulleitung.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Vorsicht! Vermeiden Sie das Phänomen „selbst-erfüllende Prophezeiung“

2. Dezember 2013

Auch Sie als Schulleiter laufen Gefahr, dem Phänomen der „selbst-erfüllenden Prophezeiung“ zu erliegen: Die Vorstellungen und Erwartungen, die Sie bezüglich anderer Menschen haben, werden mit großer Wahrscheinlichkeit Ihre... Mehr erfahren

Test: Umgang mit Widerständen

5. Oktober 2012

Neuerungen werden von den Teammitgliedern unterschiedlich wahrgenommen. Die Diskussion um Bildungskonzepte und die rasche Veränderung der Bildungssysteme sorgt sicher auch bei Ihnen im Kollegium für Diskussion. Gerade als... Mehr erfahren

Gut formulierte Lehrerbeurteilungen

23. April 2012

Den gesamten Beobachtungszeitraum ausschöpfen Ein faires, objektives und gerechtes Beurteilungsverfahren verlangt vor allem eine frühzeitige und klare Zielformulierung. Legen Sie deshalb mit jedem Ihrer Lehrer soweit möglich zu... Mehr erfahren




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft