Gefahr bei Lehrkräften: Perfektionismus

31.05.2013

Perfektionismus entsteht oft aus der Furcht vor Fehlern, und diese provoziert wiederum Perfektionismus – unabhängig davon, was zuerst da war. Überprüfen Sie als Lehrer Ihren Umgang mit Fehlern. Fällt es Ihnen schwer, einen Fehler sich selbst gegenüber, aber auch anderen gegenüber einzugestehen? Niemand macht niemals Fehler. Versuchen Sie, sich selbst gegenüber die Sichtweise: „Aus Fehlern kann ich lernen!", anzugewöhnen.

Überdenken Sie die folgenden 4 Faktoren:

Faktor

Situation

Verbesserung

Anmerkung

Pünktlichkeit

Auf die Sekunde pünktlich sein ist natürlich schön für Ihre Mitmenschen. Aber mitunter bringt es Sie in Not und Gefahr.

Gewöhnen Sie sich eine generelle Pünktlichkeit an, die auf Verlässlichkeit schließen lässt.

Sie kennen die Beratungssysteme, wie Sie Unpünktlichkeit vermeiden. Setzen Sie sie um.

Kontrolle

Sie überprüfen Aufgaben und deren Zuständigkeiten und Erledigungen, auch wenn Sie vielleicht gar nicht zuständig sind.

 

Betrachten Sie eine Aufgabe als abgeschlossen, wenn sie erledigt ist.

 

 

 

Das setzt gebundene Kraft frei und bedeutet weniger Arbeit.

Ordnung

Ordnungswahn mit zu langem Aufräumen ist manchmal zwanghaft und gibt Sicherheit.

 

Wählen Sie Ablagesysteme mit geringen Suchzeiten.

Ordnungssysteme sollen auch Vertretungen in Ihrem Klassenzimmer nachvollziehen können.

 

 

Fehler

Das Vertuschen von Fehlern soll nach außen das perfekte Bild geben. Es belastet Sie, weil Sie ständig auf der Hut sein müssen, neue Fehler zu machen, um den alten Fehler zu verdecken.

 

Geben Sie den Fehler zu. Das wirkt entwaffnend. Tun Sie es.

 

 

Sie zeigen, wie Sie mit Fehlern umgehen. Fehler kann man korrigieren.

Sind Sie auf Krisen in der Schule vorbereitet? Mit einem Krisenplan sind Sie es!
 

Praxistipp:

Besprechen Sie das Thema „Umgang mit Fehlern“ auch im Unterricht mit Ihren Schülern. Gerade wenn Sie eine Klasse neu übernehmen, stellen Sie Ihre Erwartungen an Aufgaben und Leistungen vor. Trennen Sie dabei zwischen Leistungsvermögen und Verhalten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Prinzipien für Lehrerbeurteilungen

23. Oktober 2012

Zur Aufgabe der Schulleitung gehört in der Regel die dienstliche Beurteilung der Kollegen. Sie kennen sicher die Sorgen und Ängste mancher Kollegen vor Ihrem Beurteilungsbesuch. Sorgen Sie durch Ihr eigenes Verhalten für einen... Mehr erfahren

Gut formulierte Lehrerbeurteilungen

23. April 2012

Den gesamten Beobachtungszeitraum ausschöpfen Ein faires, objektives und gerechtes Beurteilungsverfahren verlangt vor allem eine frühzeitige und klare Zielformulierung. Legen Sie deshalb mit jedem Ihrer Lehrer soweit möglich zu... Mehr erfahren

Schluss mit Zeitvergeudung durch Suchen: Farben helfen ordnen

26. April 2017

So mancher Schulleiter wendet gut und gerne 1/10 seiner Arbeitszeit für die Suche nach wichtigen Unterlagen auf. Diese Zeit können Sie sparen und in Ihre wichtigen Führungsaufgaben investieren: Auch wenn das Anlegen eines neuen... So legen Sie sich ein neues Ordnungssystem mit Farben an.




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft