Wettbewerbe als Chance für die Schulentwicklung

21.01.2016

Wie gehen Sie mit den zahlreichen Wettbewerbsausschreibungen um, die auf Ihren Bildschirm oder auf Ihren Schreibtisch flattern? Drücken Sie sie dem Konrektor in die Hand? Legen Sie sie in das am nächsten liegende Lehrerfach, um sie möglichst rasch loszuwerden? Das wäre schade, denn die Teilnahme an einem Wettbewerb feuert Lehrer und Schüler oftmals zu Höchstleistungen an, und der Sieg ist eine Belohnung für Ihr Engagement in der Schulentwicklung.

Doch hier soll nicht dem „Mitmachen um jeden Preis“ das Wort geredet wer­den. Damit würden Sie wertvolle Un­terrichtszeit vergeuden. Halten Sie vielmehr danach Ausschau, zu welcher Facette Ihres Schulprofils oder zu wel­chem Fach, welcher Jahrgangsstufe und wie der Wettbewerb in Ihr Schulentwicklungskonzept passt.

Kompetenzen zeigen
Oftmals sind es überfachliche Kompe­tenzen, die in einem Wettbewerb gefor­dert werden, beispielsweise wenn Ihre Schüler selbst ein Projekt entwickeln, wie beim Grundschulwettbewerb „juri“.

Die ganze Schule einbeziehen
Wettbewerbe geben Ihnen oft wertvolle Anregungen für das Schulleben und för­dern die Schulentwicklung. So werden im Wettbewerb „Demokratie Erleben“ Schulen ausgezeichnet, die demokrati­sche Elemente an ihrer Schule einfüh­ren und auf diese Weise die Kinder und Jugendlichen zur Demokratie erziehen.

 

 

Eine Steuergruppe bilden
Möchten Sie an einem Wettbewerb teilnehmen, in dem Sie Ihre Schulent­wicklung darstellen, bilden Sie eine Steuergruppe. So sorgen Sie dafür, dass die verschiedenen Facetten der Schul­entwicklung entsprechend der Themen­stellung des Wettbewerbs berücksichtigt werden und die Fäden beim Leiter des Teams zusammenlaufen.

Für Enttäuschungsprophylaxe sorgen
Nur wenn alle wissen, dass der Wettbe­werb ein Nebenprodukt der inhaltlichen Arbeit ist, wird sich die Enttäuschung in Grenzen halten, falls Ihre Schule nicht auf den ersten Plätzen landet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

So fördern Sie begabte Kinder mit Migrationshintergrund

21. Januar 2016

Inklusion meint Teilhabe und adäquate Förderung aller Kinder. Größtenteils geht es dabei um Kinder mit einer Behinderung und deren Recht auf individuelle Förderung in der Klassengemeinschaft. Doch auch besonders begabte... Diese 3 Tipps helfen Ihnen

Mit „Flipped Classroom“ coachen: zu Hause erarbeiten, in der Schule üben

21. Januar 2016

„Die Lerninhalte müssen in der Schule so sicher erarbeitet werden, dass die Hausaufgabe von den Schülern selbstständig erledigt werden kann.“ – Diesen Grundsatz aus den Schulgesetzen stellen Lehrer auf den Kopf, die mit... Diese 3 Schritte helfen Ihnen bei der Umsetzung

In 3 Schritten zum verbindlichen Methodencurriculum

25. Juli 2013

Der Vorteil eines verbindlichen Methodencurriculums an Ihrer Schule liegt auf der Hand: Ihre Lehrer wissen, worauf sie aufbauen können. Wenn Sie als Schulleiter Verbindlichkeit beim Methodencurriculum anstreben, können sich Ihre... Mehr erfahren




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft