Starten Sie den Monat mit einem gemeinsamen Frühstück

18.10.2013

Als Klassenleiter gehört im Rahmen der Gesundheitserziehung gesunde Ernährung sicher auch zu Ihren wiederkehrenden Unterrichtsvorhaben. Setzen Sie den Unterrichtsinhalt praktisch um. Bieten Sie Ihren Schülern ein Ritual an, das Sie z.B. jeden 1. Montag im Monat wiederholen. Starten Sie zum Beispiel mit einem bunten Müsli-Frühstück oder einem gesunden Frühstück.

Beispiel für ein Müsli-Frühstück

Es lässt sich in 3 Schüler-Gruppen ganz einfach organisieren: Jede Gruppe versorgt einen Zutaten-Bereich, aus dem alle Kinder etwas mitbringen:
1. Gruppe:
Jedes Kind bringt geschnittenes Obst mit, das gut ins Müsli passt, wie Trauben, Heidelbeeren, Himbeeren, Äpfel, Birnen, Trauben oder Bananen.
2. Gruppe:
Jedes Kind bringt ungesüßtes Müsli mit: Haferflocken, Cornflakes, gemischte Körnermüsli.
3. Gruppe:
Jedes Kind bringt Joghurt, Milch oder Quark mit.

Beispiel für ein gesundes Frühstück

1. Gruppe:
Auch hier bringt jedes Kind geschnittenes Obst und Gemüse mit, wie Äpfel, Birnen oder Karotten, Gurken, Paprika und Tomaten. Auch Nüsse und Körner dürfen nicht fehlen.
2. Gruppe:
Jedes Kind bringt verschiedene Brotsorten in klein geschnittenen Portionen mit. Sie werden in Brotkörben gemischt aufgestellt und dazu gleichzeitig ein gesunder Brotaufstrich geboten.
3. Gruppe:
Käse und Schinken oder Wurst wird je nach Vorliebe mitgebracht. Viele Kinder essen kaum Fleischprodukte. Deshalb ist hier Zurückhaltung geboten. Schneiden Sie auch hier Käsescheiben in portionsgerechte Stückchen.

Erstellen Sie mit den Zutaten dann ein kleines Buffet für die Kinder. Bieten Sie die Zutaten einzeln in Schüsseln oder Tellern an. So kann später alles übrig Gebliebene noch verwertet werden und es muss nichts weggeworfen werden. Die Kinder können ganz nach Geschmack und Experimentierfreude auswählen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Werden Sie Vorbild bei umweltbewusstem Verhalten

25. September 2013

Als Klassenleiter tragen Sie wesentlich durch Ihr Vorbild zum umweltbewussten Verhalten bei, indem Sie den sparsamen Energieverbrauch vorleben. Gerade im Herbst ist es morgens kalt. Es muss geheizt werden. Mittags wärmt uns die... Mehr erfahren

4 Tipps im Umgang mit Schülern mit Tourette-Syndrom

3. November 2016

Das Gilles-de-la-Tourette- oder – kurz – Tourette-Syndrom (TS) ist eine neurologische Erkrankung. Als Lehrkraft können Sie einen Schüler mit TS nicht durch Ermahnung oder Strafen dazu bringen, mit den plötzlichen... So gehen Sie mit Schülern mit Tourette-Syndrom um

Selbstbewusstsein fördern

6. August 2012

Lehrkräfte  beeinflussen in erheblichem Maße durch ihre Vermutungen über das Können und Wollen der Schüler deren tatsächliches Können, Wollen und Verhalten. Sie nehmen also Einfluss auf das Selbstbewusstein. Auch Sie... Mehr erfahren




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft