Mindmaps: Wie Sie und Ihre Schüler mit einem Tool alle Gedanken strukturieren

29.06.2017

Sie starten in Ihrem Unterricht eine Diskussionsrunde und ernennen einen Schüler, der die wichtigsten Beiträge an der Tafel zusammenfasst. Schon beginnen die Probleme: Die Darstellung an der Tafel wird schnell unübersichtlich, also machen Sie es doch besser selbst. Doch wie sollen Ihre Schüler so lernen, Ihre Gedanken zu strukturieren? Mit einer online erstellten Mindmap umgehen Sie dieses Problem geschickt.

Eine online erstellte Mindmap bietet Ihnen gegenüber der klassischen Ideensammlung an der Tafel eine Menge Vorteile: Sie können einzelne Themen mit nur einem Klick verschieben, beliebig viele Unterthemen erstellen und die Ergebnisse eines Brainstormings direkt an Ihre Schüler schicken, sodass keine Zeit für das Abschreiben eines Tafelbildes draufgeht. Das unserer Meinung nach beste Programm zum Erstellen von aussagekräftigen Mindmaps ist MindMeister (mindmeister.com).

Klare Strukturen, keine Spielereien

MindMeister ist in Deutschland das meistgenutzte Tool zum Erstellen von Mindmaps. Durch die intuitive Bedienung wird es Ihnen und Ihren Schülern bereits beim ersten Besuch der Webseite leichtfallen, eigene Ideensammlungen zu erstellen.

MindMeister zeichnet sich dabei durch klare Strukturen aus, unnötige Spielereien gibt es nicht: Ober thema erstellen, Unterpunkte hinzufügen, und mit wenigen Klicks sind in der kostenlosen Variante bis zu 3 Mindmaps erstellt. Im Hintergrund bietet das Tool aber eine Funktion, die das Ideensammeln revolutioniert.

Besonderheit: Mehrere Personen können gleichzeitig bearbeiten


Sie benötigen noch etwas Hilfe beim Einsatz oder Umgang mit neuen Medien? Kein Problem! Schauen Sie mal hier:

Erfolgreich lehren & lernen mit neuen Medien


Bei der Erstellung einer Mindmap war es bisher so, dass Ihre Schüler entweder mitgeschrieben oder sich an der Diskussion beteiligt haben. MindMeister schafft es, alle Schüler Ihrer Klasse mit ins Boot zu holen. Jeder, dem Sie per Mail einen Link für eine bestimmte Mindmap schicken, kann diese auf seinem privaten Endgerät bearbeiten.

Das Programm synchronisiert laufend die einzelnen Versionen, sodass am Ende eine Ideensammlung entsteht, in der die Vorstellungen aller Schüler zusammengefasst sind. Für Sie hat das den Vorteil, dass Sie nicht jeden Schüler einzeln fragen müssen und viel Unterrichtszeit verlieren, sondern alle zeitgleich ihre Ideen einbringen können.

Gerade bei der Planung größerer Vorhaben wie beispielsweise eines Wandertages oder eines Schulfestes können mithilfe dieses Features auch die Ideen der sonst eher ruhigen Schüler berücksichtigt werden. Aber auch bei der Zusammenfassung von klausurrelevanten Themen kann Ihnen MindMeister gute Dienste leisten.

Basisversion kostenlos, Features kosten
In der Basisversion ist MindMeister kostenlos. Sie können in dieser Variante allerdings maximal 3 Mindmaps zeitgleich erstellen und bearbeiten und haben nur eine gewisse Auswahl an Designs zur Verfügung. Zudem können Sie nur in der kostenpflichtigen Version Bilder in Ihre Mindmaps einbauen.

Für unregelmäßige Einsätze im Unterricht reicht die kostenlose Version vollkommen aus. Wenn Sie allerdings häufiger mit dem Programm arbeiten und die Mindmaps individueller gestalten möchten, kommen Sie um die Vollversion nicht herum.

Hinweis: Vergünstigung für ganze Schulen
Die Vollversion von MindMeister kostet für Unternehmen 90 € pro Mitarbeiter für 6 Monate. Als Schule kommen Sie günstiger davon: Mit mehr als 20 Nutzern können Sie Ihre Schule zu einem sogenannten Edu Campus machen und zahlen dann für den kompletten Funktionsumfang lediglich 6 € pro Person für ein halbes Jahr. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie Schul-E-Mail-Adressen vorweisen können.

Fazit: In der kostenlosen Basisversion hilft MindMeister Ihnen und Ihren Schülern dabei, übersichtliche Mindmaps zu erstellen. Das Tool eignet sich gut für den Einsatz im Unterricht, kann den Schülern aber auch bei der Vorbereitung auf eine bevorstehende Klausur helfen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

7 Tipps für die Sprachförderung im Anfangsunterricht

5. September 2016

In allen Bundesländern hat die frühe Sprachförderung durch sogenannte „Vorkurse“ im Kindergarten einen hohen Stellenwert. Bauen Sie beim Schuleintritt auf dieser Basis auf und führen Sie die Sprachförderung mit hoher... Diese Tipps helfen Ihnen bei der Sprachförderung

In 3 einfachen Schritten die Handschrift der Schüler verbessern

2. Mai 2016

Immer mehr Schüler haben Probleme mit der Handschrift. Dieses Ergebnis zeigte eine Studie, die das Institut für Schreibmotorik im Auftrag des Deutschen Lehrerverbandes (DL) durchführte. Mit diesem Resultat rüttelte... Diese Tipps helfen Ihnen dabei die Handschrift zu verbessern

Disphonie: Wenn Ihrem Schüler öfter die Stimme versagt

31. August 2017

Leidet Ihr Schüler an Disphonie, hat er Schwierigkeiten bei der Stimmerzeugung. Seine Stimme kann rau, heiser oder auch piepsig klingen. Disphonie stellt für Sie und ihn eine besondere Herausforderung im Regelunterricht Ihrer... So gehen Sie mit Disphonie richtig um




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft