Klassen- Brieffreundschaft fördern

22.01.2013

Sie kennen Ihre Klasse recht gut und möchten sie im kommunikativen Bereich mehr fördern? Suchen Sie sich eine Partnerklasse, mit der Sie eine Brieffreundschaft beginnen können. Bauen Sie in 4 Schritten eine Partnerschaft auf und nutzen Sie die Vorteile im Erlernen sozialer Beziehungen und kommunikativer Erfahrungen.

1. Schritt: Suchen Sie eine gleichwertige Klassenpartnerschaft

Sehen Sie sich auf Fortbildungen nach Lehrkräften um, die in der gleichen Jahrgangsstufe unterrichten. Vielleicht erinnern Sie sich auch an Studienkontakte. Wichtig ist, dass Sie eine Klassenleitung finden, die gerne eine Brieffreundschaft beginnen möchte. Ergreifen Sie die Initiative.

2. Schritt: Planen Sie die Klassenpartnerschaften

Die ersten Schritte müssen sorgfältig vorbereitet werden, um die Freundschaft zum Erfolg zu führen. Tauschen Sie mit Ihrem Kollegen zunächst die Klassenliste aus und einigen Sie sich auf Merkmalbeschreibungen. So könnten die Kategorien lauten:

  • Schreibt gerne Aufsätze.
  • Wird vom Elternhaus unterstützt.
  • Benötigt häufig Hilfe.
  • Findet kaum Unterstützung.
  • Arbeitet nur nach Aufforderung.

Wählen Sie passende Partner aus, um einem Kind, das gerne schreibt, auch einen Vielschreiber zuzuordnen.

3. Schritt: Beginnen Sie mit dem Vorstellen

Der erste Brief ist etwas Besonderes. Es ist egal, ob Sie ein Raster mit den wichtigsten Daten entwerfen oder die Schüler frei schreiben lassen. Wichtig ist, dass die Schüler von Beginn an Freude am Schreiben und Gestalten finden.


 

4. Schritt: Wählen Sie aus der Vielzahl von Schreibanlässen aus

Nutzen Sie das neu entstandene Forum für Ihren gesamten Unterricht:

  • Beschreibungsrätsel für Tiere, Faschingskostüme oder Gegenstände, die die Partner erraten oder malen sollen,
  • Bastel- und Spielanleitungen, die ausprobiert und bewertet werden,
  • Gestalten von Einladungen (auch im Fach Kunst),
  • Erlebniserzählungen über die Ferien an den Freund mit Äußerungen über Empfindungen,
  • Vorbereiten einer Stadtführung mit Quizfragen für den Besuch der Freunde.

Praxistipp:

Krönen Sie die Brieffreundschaft mit einem gegenseitigen Besuch. Lassen Sie die Schüler den Besuchstag vorbereiten und vielfältige Aktivitäten einstudieren:

Theater, Spiele, Lieder, Tänze, Sportwettkämpfe und gemeinsames Essen.
Laden Sie dazu auch die Eltern ein.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Selbstbewusstsein fördern

6. August 2012

Lehrkräfte  beeinflussen in erheblichem Maße durch ihre Vermutungen über das Können und Wollen der Schüler deren tatsächliches Können, Wollen und Verhalten. Sie nehmen also Einfluss auf das Selbstbewusstein. Auch Sie... Mehr erfahren

In 5 Schritten ein erfolgreiches Lernentwicklungsgespräch führen

20. September 2017

„Ich bin froh, dass wir an unserer Schule das Lernentwicklungsgespräch als Ersatz für das Zwischenzeugnis eingeführt haben. Hier erfahren Kind und Eltern nicht nur, wo das Kind steht. Vielmehr reden wir miteinander darüber,... So verbessern Sie Ihre Schüler

Eltern richtig beraten: „Soll mein Kind in den Ferien lernen?“

14. Juli 2016

Generell gilt: Zunächst sind Ausspannen und Abschalten von der Schule nicht nur erlaubt, sondern sogar Pflicht. Gerade Kinder und Jugendliche, die mit dem Lernen nicht gut zurechtkommen, brauchen eine intensive Erho­lungsphase,... Diese Punkt helfen Ihnen bei der Beratung von Eltern




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft