So arbeiten Sie effektiv mit dem Berufseinstiegsbegleiter zusammen

23.02.2017

Nicht immer sind externe Unterstützer in der Schule willkommen. Von manchen Lehrern wird der Berufseinstiegsbegleiter als Besserwisser abgewertet, der ihre Zöglinge durch die rosarote Brille sieht. Es wird als verdeckte Kritik betrachtet, wenn der Berufseinstiegsbegleiter einen Jugendlichen während des letzten Schulbesuchsjahres beim Erreichen des Schulabschlusses unterstützt.

Überzeugen Sie Ihre Lehrer, dass der Berufseinstiegsbegleiter vieles leistet, wozu ihnen selbst die Zeit fehlt, insbesondere die individuelle Betreuung von Schülern mit schwieriger Ausgangslage.

Die Schüler auswählen
Ihre Lehrer kennen die Schüler am besten. Sie können einschätzen, wer für den Übertritt in die Ausbildung Unterstützung braucht. Blicken Sie dabei nicht nur auf die Noten, sondern auch auf die Arbeitshaltung und ob der Schüler in der Familie Rückhalt hat.

Die Schüler informieren
Berufseinstiegsbegleitung ist für Schüler freiwillig. Informieren Sie Schüler mit einer schwierigen Ausgangslage über das bestehende Angebot. Zeigen Sie in einem Beratungsgespräch dem Schüler und den Eltern die Chance auf, die diese zusätzliche Unterstützung bedeutet. Insbesondere bei Familien mit Migrationshintergrund muss oft eine Scheu vor besonderen Hilfen überwunden werden.

 

Schulleitung intern: Ratgeber für erfolgreiches Schulmanagement

Gemeinsam einen Förderplan erstellen
Bei den meisten gefährdeten Schülern ist das Nahziel, einen Schulabschluss zu erreichen. Unterstützen Sie den Berufseinstiegsbegleiter beim Erstellen eines Förderplans, um diesem Ziel näher zu kommen. Dieser Plan enthält sowohl schulische als auch außerschulische Fördermaßnahmen sowie einen Lernplan für den Schüler. Auch die Maßnahmen zur Berufsorientierung, z. B. Berufspraktika und das Simulieren eines Vorstellungsgesprächs sowie eine Potenzialanalyse, gehören dazu. Betrachten Sie mit dem Berufseinstiegsbegleiter zusammen in regelmäßigen Besprechungen das Vorankommen, und passen Sie den Plan bei Bedarf an.

Eine Kette aus Unterstützern bilden
Auch die Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit leistet für Ihre Schüler Unterstützung. Der Berufseinstiegsbegleiter kann durch seine individuelle Betreuung eine Zusammenführung der verschiedenen Orientierungshilfen übernehmen, da er auch die Eltern einbezieht und mit verschiedenen Betrieben in Kontakt tritt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Wer fragt, der führt – führen Sie!

14. September 2017

Fragen spielen in einem Gespräch eine wesentliche Rolle, denn: Wer fragt, der führt. Sie als Schulleiter und Füh­rungskraft sind also derjenige, der die Fragen stellt. Was es mit der Kunst zu fragen auf sich hat, erfahren Sie... So führen Sie Ihr Lehrpersonal mit gezielten Fragen

So fordern Sie Ihre Schüler zu anspruchsvollen Leistungen heraus

9. Januar 2015

Wie haben Ihre Schüler bei den letzten Vergleichsarbeiten abgeschnitten? Falls Sie feststellen, dass die Leistungen im Durchschnitt oder gar darunter liegen, sollten Sie aktiv werden. Überlegen Sie in einer pädagogischen... Mehr erfahren

Schüler-Knigge in Kooperation mit Betrieben

28. November 2014

Im Internet können Sie für knapp 10 € den „Modernen Knigge für Kinder und Jugendliche“ bestellen. Im Inhaltsverzeichnis finden Sie u. a. das Grüßen und Bedanken sowie angemessene Kleidung und Tischsitten. Doch für... Mehr erfahren




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft