So starten Sie eine Kooperation mit der örtlichen Musikschule

01.08.2013

Sie haben als Schulleiter bereits erfolgreiche Kooperationsmodelle mit Sport am Nachmittag für Ihre Schüler? Bauen Sie den musischen Bereich aus:
Planen Sie eine Kooperation mit der örtlichen Musikschule.

Gehen Sie in 7 Schritten vor:

1. Suchen Sie sich Kooperationspartner

Sehen Sie sich in Ihrer Stadt um. Gerade Musikschulen klagen über den Rückgang von Anmeldungen. Holen Sie sich geschulte Lehrkräfte ins Haus.

2. Führen Sie Vorgespräche mit Schulleitern durch und klären Sie wichtige Fragen

  • Wer erteilt den Unterricht?
  • Wo findet er statt?
  • Wie ist die Regelung für die Anwesenheit und die Bezahlung?
  • Wer finanziert die Instrumente?

3. Planen Sie einen Schnuppertag mit der Musikschule in Ihrem Schulhaus

Lassen Sie Instrumente und Lehrer vorstellen. Laden Sie auch Eltern zu Ihrem Projekt „Musikalische Entdeckungsreise“ ein oder verbinden Sie es mit einem Tag der offenen Tür. Berichten Sie darüber in der örtlichen Presse.

4. Arbeiten Sie konkrete Pläne für Klassenmusizierstunden aus

So könnten sie aussehen:Kinder lernen gemeinsam von Anfang an ein neues Instrument zu spielen. Das erfordert auch eine alternative Didaktik und methodische Ansätze gegenüber dem üblichen Orchesterspiel und dem individuellen Korrekturbedarf des einzelnen Kindes. Deshalb findet der Unterricht in einer Bläser-, Streicher- oder Akkordeonklasse mit jeweils zwei Lehrkräften statt. Eine Lehrkraft leitet den Klassenunterricht, die andere übernimmt unterdessen wichtigste Korrekturen bei den einzelnen Schülern.

5. Sorgen Sie für qualifizierte Lehrer

Die Musikschullehrkräfte sind Spezialisten auf instrumentalpädagogischem Gebiet. Oft übernimmt die Musikschule auf diesem neuen pädagogischen Terrain zusätzliche Schulungen für ihre Lehrkräfte.

6. Koordinieren Sie Pläne mit anderen Schulen

Idealerweise bieten Sie die Kooperation mit Musikschulen auch gleich mit anderen Schulen an. So kann jedes Kind entsprechend seiner Neigung in einer Instrumentalklasse die Angebote wahrnehmen, z.B. Schule X bietet Bläserklassen, Schule Y Streichergruppen.

7. Suchen Sie sich Sponsoren

Wenden Sie sich mit Ihrer Projektidee an Stiftungen oder Kommunen und legen Sie einen Finanzierungsplan vor.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schule im Brennpunkt – 4 Empfehlungen, wie Sie Ihr Image steigern

9. Juni 2016

„Ich leite eine Brennpunktschule mit einem hohen Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund und viele Eltern sind Hartz-IV-Empfänger.“ So stellen sich Schulleiter oft vor, wenn sie in einem Fortbildungskurs aufgefordert... Diese Tipps helfen Ihnen dabei das Schulimage zu steigern

Schaffen Sie Abhilfe bei Lärmbelastungen

1. Juli 2013

Lärm macht krank. Ihr Team ist einer dauernden Geräuschbelastung ausgesetzt. Je nach Typ wird Lärm subjektiv empfunden. Wie können Sie als Schulleiter zur Lärmreduzierung beitragen? Überprüfen Sie Ihre Schule in folgenden 3... Mehr erfahren

So evaluieren Sie Ihr Inklusionskonzept

29. Juli 2016

Der gemeinsame Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderung wird nur dann zu einem Gewinn für alle, wenn er selbstverständlicher Bestandteil der Schulkultur ist. Nehmen Sie Inklusion auch als Entwicklungsfeld in... Dieser Fragebogen unterstützt Sie beim Inklusionskonzept




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft