Schaffen Sie Abhilfe bei Lärmbelastungen

01.07.2013

Lärm macht krank. Ihr Team ist einer dauernden Geräuschbelastung ausgesetzt. Je nach Typ wird Lärm subjektiv empfunden. Wie können Sie als Schulleiter zur Lärmreduzierung beitragen? Überprüfen Sie Ihre Schule in folgenden 3 Bereichen:

Störungen lassen Sich trotz aller Mühe manchmal einfach nicht vermeiden.In diesem Fall versuchen Sie diese von ihrer positiven Seite zu betrachten und lesen Sie dazu:
„So nutzen Sie Störungen konstruktiv im Unterricht“

Wie können Sie als Schulleiter zur Lärmreduzierung beitragen? Überprüfen Sie Ihre Schule in folgenden 3 Bereichen:

Bereiche
vorhanden
geplant

Bauliche Maßnahmen

 

 

Verkleidung der Decken mit sog. Schallabsorptionsplatten

 

 

Verkleidung der Wände mit Holzpaneelen oder Teppich

 

 

Verkleinerung von großen, offenen Räumen, die meist einen deutlichen Widerhall verursachen, z. B. durch Regale oder Trennwände. Kinder machen weniger Lärm, wenn sie ungestört in kleinen Einheiten spielen.

 

 

Türen mit Schließern versehen, so dass sie leiser geschlossen werden.

 

 

Anbringen von lärmdämpfenden Belägen an Stuhl- und Tischbeinen

 

 

Möbel mit Rollen versehen.

 

 

Didaktisch-pädagogische Maßnahmen

 

 

Aufstellen einer Lärm-Ampel im Klassenzimmer oder in der Aula: Lärm wird für Kinder sichtbar gemacht: Rot ist schlecht für die Ohren, und man muss leiser werden. 

 

 

Gruppenstärken überdenken und korrigieren.

 

 

Besondere Ruhe-Angebote im Unterricht wie z. B. körperliche Entspannung.

 

 

Aufteilung der Räume für laute und ruhige Aktivitäten.

 

 

Ausweisen von Ruhezonen und Ruheräumen in der Schule und auf dem Pausenhof.

 

 

Arbeitsorganisatorische Maßnahmen

 

 

Verbindliche Regelung für Pause-, Früh- und Busaufsicht für die Lehrerentlastung unter Berücksichtigung des Lehrerstundenplans: Wer schon 4 Stunden Sportunterricht gegeben hat, sollte an diesem Tag nicht noch Aufsicht führen müssen.

 

 

Klare Pausenhofordnung für Kinder, die von Mitschülern überwacht wird.

 

 


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Gesundheit der Schüler mit einem Wasserspender fördern

1. August 2016

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für eine gesunde Ernährung von Kindern und deren maximale Leistungsfähigkeit, je nach Alter, täglich bis zu 1,5 l Wasser zu trinken. Nehmen Kinder zu wenig Flüssigkeit... So fördern Sie mit dem Wasserspender die Schülergesundheit

Mit 8 Grundsätzen vermeiden Sie ein Medienchaos

1. März 2013

Als Schulleitung sind Sie für den Etat Ihrer Schule verantwortlich, also auch für die Planung von Neuanschaffungen. Nehmen Sie die Lehrkräfte mit ins Boot, die auch mit der Ausstattung arbeiten werden. So ist bereits bei der... Mehr erfahren

Weniger ist mehr – Spiele ohne Geräte erfordern Fantasie

2. Juli 2013

Fällt Ihnen auch auf, dass Ihre Schüler in der Pause oder auf Wandertagen die angebotenen Spielgeräte nach einer gewissen Zeit nicht mehr nutzen? Oder sie lassen die Spielutensilien einfach liegen. Lassen Sie alte Spiele wieder... Mehr erfahren




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft