In 4 Schritten gelingt die Vorlesepatenschaft

11.06.2013

Das regelmäßige Vorlesen und Betrachten von Bilder- und Kinderbüchern mit Kindern geht immer mehr verloren. In vielen Familien findet das „Abenteuer“ Lesen kaum noch statt. Als Klassenleiter wissen Sie, dass Vorlesen die Sprachentwicklung fördert und die Freude am Lesen weckt. Organisieren Sie in 4 Schritten eine regelmäßige Vorlesestunde mit externen Vorlesepaten:

  1. Schritt: Informieren Sie sich bei vorhandenen Leseprojekten

Hören Sie sich in anderen Schulen oder Büchereien um. Kooperationspartner in vielen Schulen sind kommunale Einrichtungen, die Patenschaften fördern und ausgewählte Seminare für Vorleser anbieten. Auch Bibliotheken und Verlage organisieren Vorleserun

  1. Schritt: Entscheiden Sie sich für eine Vorleseform

Betrachten Sie die Bedürfnisse Ihrer Klasse. Als Klassenleiter können Sie immer den gleichen Paten bestellen, der jeweils ein neues Buch vorstellt oder immer im gleichen Buch weiterliest. Es können auch mehrere Personen in einem Buch weiterlesen. Das Vorlesen kann am Vormittag im Unterricht, am Nachmittag in extra Stunden oder zu regelmäßigen Zeitpunkten, z.B. immer am Freitag in der letzten Stunde stattfinden.

  1. Schritt: Bitten Sie um die Übernahme einer Patenschaft

Sehen Sie sich unter ehemaligen Kollegen oder in Ihrem Kreis um. Ihr Vorlesepate muss vor allem Freude am Umgang mit Kindern und Interesse an Büchern haben. Ob Mann oder Frau, Student oder Rentner, Hausfrau oder Lehrer – das Geschlecht und der Beruf spielen bei einer Vorlesepatenschaft keine Rolle.

  1. Schritt: Weisen Sie Ihre Klasse ein

Bevor der „Pate“ zum ersten Mal kommt, stellen Sie Ihr Vorhaben in der Klasse vor. Welches Verhalten erwarten Sie, während ein Gast kommt und vorliest? Legen Sie gemeinsam mit den Kindern Regeln fest, damit ein ungestörtes Vorlesen gelingt.
Hinweis: Zeigen Sie Wertschätzung: Laden Sie Ihren „Paten“ zu anderen schulischen Veranstaltungen ein. Er wird sich freuen, wenn er zur Schulgemeinde dazugehört.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Aktiv gegen Gewalt

21. Februar 2012

Eine Rauferei auf dem Pausenhof, abfällige Bemerkungen bei einem Streit unter Schülern, Hänseleien auf dem Schulweg – ist das schon „Gewalt“? Oder zählt dies zu den unumgänglichen Reibereien, mit denen Kinder und... Mehr erfahren

Barrierefreie Schule – Nutzen Sie diese 3 Prinzipien zur Gestaltung

20. Juni 2016

Vielen Schulen in der Bundesrepublik stehen Umbauten bevor, denn ohne Barrieren für Schüler mit Behinderung wurden nur die wenigsten konzipiert. Die deutschen Unfallkassen haben genau definiert, wie eine barrierefreie Schule... So gestalten Sie Ihre Schule barrierefrei

Barrierefreiheit – So unterstützen Sie Schüler mit Behinderung

25. Juni 2016

Kinder mit körperlicher Behinderung und motorischen Entwicklungsschwächen haben unterschiedliche Herausforderungen im schulischen Alltag zu meistern – dies hängt vom Grad und der Ausprägung der Beeinträchtigung ab. Auch... Unsere Tipps zur Schaffung von Barrierefreiheit im Schulalltag




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft