Auch die Schule braucht Imagepflege

18.07.2013

Nicht allen Eltern Ihrer Schule ist bewusst, dass ihr Kind an einer guten Schule ist. Zu sehr rücken negative Eindrücke in den Vordergrund, wenn es hier und da Probleme gibt. Sorgen Sie als Schulleiter bewusst für die Imagepflege bei den Eltern.

Beachten Sie dabei folgende 5 Tipps:

1.Tipp: Zukunftschancen aufzeigen

Eltern sehen die Schulzeit als Vorbereitungszeit für den Beruf an. Sie wünschen sich von der Schule, dass sie ihre Kinder bestmöglich darauf vorbereitet.
Demonstrieren Sie in Informationsveranstaltungen (Elternabenden, Berufs-Messen) die Bandbreite der Schulen und Berufe, die Ihren Schülern offen stehen.

2.Tipp: Individuelle Förderung

Stellen Sie am Elternabend das Förderkonzept Ihrer Schule dar. Weisen Sie auf die Förderung in allen Bereichen hin: Die Förderkurse für Kinder mit speziellem Entwicklungsbedarf sind ebenso wichtig wie das Angebot für begabte Kinder.

3.Tipp: Solide Arbeit – Lehrer als Botschafter von Schulqualität

Sorgen Sie für  hohe Unterrichtsqualität und für Beziehungskompetenz Ihrer Lehrer. Unterstützen Sie dies durch schulinterne Fortbildungsangebote und durch persönliches Coaching. Beraten Sie Ihre Lehrer in Bezug auf professionelles Auftreten an Elternabenden, bei Zusammenkünften mit Elternvertretern oder in anderen öffentlichen Situationen.

4.Tipp: Legen Sie Wert auf ein entspanntes Schulklima

Vernachlässigen Sie im Sinn einer ganzheitlichen Förderung  musische, sportliche und soziale Kompetenzen nicht. Geben Sie Raum für Feste und Feiern, für Projekte und Angebote im kreativ-musischen Bereich. Dulden Sie keine Gewalt an Ihrer Schule. Schreiben Sie sich die Prävention auf die Fahnen.

5.Tipp: Weisen Sie auf Erfolge hin

Heben Sie Siege und Teilnahmen bei Wettbewerben hervor. Nutzen Sie Ihre üblichen Informationswege wie die Homepage, Presseberichte oder den Elternbrief, um die Erfolge Ihrer Schule darzustellen. Trophäen sollten Sie nicht verstecken, sondern z. B. zentral in einer Vitrine in Ihrer Aula ausstellen. Stellen Sie die Vorzüge Ihrer Schule systematisch z. B. auf einem Flyer oder einer CD dar.
Praxistipp: Durch die rückläufigen Schülerzahlen in kleinen Schulen gibt es für das Team die Chance, jedes Kind noch mehr zu fördern. Nutzen Sie diese Möglichkeit und stärken Sie Ihre Lehrer in deren Förderkompetenz durch Fortbildungen und Bereitstellung von Material.

Hinweis: Entwickeln Sie ein Leitbild für Ihre Schule. Dieses sorgt für Klarheit und Identifikation mit der Schule. Außerdem können Sie mit dem Leitbild Ihrer Schule Ihre Öffentlichkeitsarbeit optimieren und Ihr pädagogisches Selbstverständnis nach außen zeigen. So entwickeln Sie Ihr Leitbild.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Mit 8 Grundsätzen vermeiden Sie ein Medienchaos

1. März 2013

Als Schulleitung sind Sie für den Etat Ihrer Schule verantwortlich, also auch für die Planung von Neuanschaffungen. Nehmen Sie die Lehrkräfte mit ins Boot, die auch mit der Ausstattung arbeiten werden. So ist bereits bei der... Mehr erfahren

Mobbing in inklusiven Klassen: Mit dem 6-Punkte-Plan reagieren Sie souverän

17. August 2017

Maja kommt nach der Pause immer als Letzte ins Zimmer. Sie wartet auf der Toilette, bis sie sicher sein kann, dass ein Lehrer in der Nähe ist. Viel zu groß ist ihre Angst, Mirjam und ihre Freunde allein anzutreffen. Haben Sie... So reagieren Sie auf Mobbing bei inklusiven Klassen

Kooperatives Lernen: Sozialkompetenz der Schüler fördern

14. Mai 2014

Die Schule muss auf das selbstbestimmte Leben in sozialer Verantwortung vorbereiten. Dieses Ziel lässt sich nur erreichen, wenn Ihre Schüler Gelegenheit bekommen, dies zu trainieren. Die Methoden des kooperativen Lernens eignen... Mehr erfahren




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft