Klassenarbeiten nachschreiben: Mit diesen 5 Tipps sind Sie auf der sicheren Seite

12.05.2016

Klassenarbeiten und Klausuren sind häufig Anlass für Auseinandersetzungen zwischen Lehrkräften und Schülern, vor allem aber zwischen Lehrkräften und Eltern. Neben der Frage der Leistungsbeurteilung und Benotung geht es oftmals auch um die Frage, ob Klausuren zwingend nachzuschreiben sind und welche Voraussetzungen hierfür gelten.

 

Praxisbeispiel: Am Freitag, dem 22.05.2015, wird in der Neustädter Realschule in der Klasse 8 die letzte Klausur im Fach Mathematik vor den Sommerferien geschrieben. Jonas kann nicht mitschreiben, weil er sich am Nachmittag zuvor beim Fußballtraining den Fuß gebrochen hat und dieser am 22.05. operiert werden muss. Jana fehlt bisher unentschuldigt. Ihre beste Freundin Lisa weiß, dass Jana mit ihren Eltern über die Pfingsttage bis zum 26.05. zu einem Kurztrip nach Mallorca aufgebrochen ist. Als Nachschreibtermin für die Klasse 8 hat die Schulleitung zu Beginn des 2. Halbjahrs den 27.05.2015 festgelegt. Janas Mutter ist empört, dass ihre Tochter direkt am 1. Schultag nach Pfingsten die Klassenarbeit nachschreiben soll. Der Vater von Jonas bittet darum, den Nachschreibtermin zu verlegen, da Jonas am 27.05. noch im Krankenhaus ist.

 

Rechtlicher Hintergrund zum Nachschreiben von Klassenarbeiten

Klassenarbeiten sind sogenannte schriftliche Arbeiten, die zu den notwendigen Lernkontrollen gehören. Sie dienen der Leistungsbewertung des Schülers. Sie sind gleichwertig wie mündliche und andere fachspezifische Lernkontrollen, die die Lehrkräfte ansetzen (vgl. Runderlass des Niedersächsischen Schulministeriums vom 22.03.2012 „Schriftliche Arbeiten in den allgemeinbildenden Schulen“). Klassenarbeiten sind als bewertete schriftliche Arbeiten einige Tage vor der Anfertigung anzukündigen. Je nach Bundesland gelten unterschiedliche Regelungen, ob eine Klassenarbeit zwingend nachzuschreiben ist oder dies im Ermessen der Schule steht.

RSS_2_final

5 Tipps zum Nachschreiben von Klassenarbeiten

Muss nachgeschrieben werden, orientieren Sie sich an diesen 5 Tipps:

1. Tipp: Legen Sie Nachschreibtermine frühzeitig fest

Unabhängig davon, ob in Ihrem Bundesland das Nachschreiben von Klassenarbeiten zwingend vorgeschrieben ist oder nicht, sollten Sie im Interesse Ihrer Schüler und zur besseren Leistungsbeurteilung der Schüler durch Ihre Lehrkräfte dafür sorgen, dass Nachschreibtermine frühzeitig festgelegt werden. Es bietet sich an, diese Termine jeweils zu Beginn eines Schulhalbjahrs verbindlich mitzuteilen.

 

Praxistipp: An manchen Schulen werden sowohl Klausurtermine für die Fächer und Jahrgangsstufen einheitlich zu Beginn eines Schuljahrs festgelegt und mitgeteilt als auch die dazugehörigen Nachschreibtermine. So weiß jeder Schüler und wissen alle Eltern von Beginn an, wann welche schriftlichen Leistungskontrollen anstehen.

 

2. Tipp: Kündigen Sie Nachschreibtermine immer an

Wenn Sie beim zentralen System bleiben, kündigen Sie nicht nur die Klausurtermine selbst, sondern auch die Nachschreibtermine zentral an. Überlassen Sie dies Ihren Lehrkräften, sollten Sie als Schulleiter jedoch dafür sorgen, dass die Nachschreibtermine spätestens mit dem eigentlichen Klausurtermin bekannt gegeben
werden. So können sich Schüler und Eltern darauf einstellen.

 

3. Tipp: Bei Erkrankung gelten Ausnahmen

Schüler, die wie im Praxisbeispiel nach einem Sportunfall nicht in der Lage sind, eine Klassenarbeit zu schreiben, und die auch den Nachschreibtermin aus diesem Grund nicht einhalten können, haben einen Anspruch auf Verlegung des Termins. Dies muss ohne Nachteile für den Schüler erfolgen. Da der Schüler unverschuldet in dieser Situation ist, kann jederzeit auch individuell ein anderer Termin gefunden werden. Dies dürfte im Praxisbeispiel nach dem Sportunfall wegen des Krankenhausaufenthalts jederzeit möglich sein.

 

4. Tipp: Wer die Klassenarbeit wissentlich versäumt, hat Pech

Klassenarbeiten werden regelmäßig angekündigt, sei es individuell durch die Klassenlehrer, sei es zentral durch die Schulleitung zu Beginn des Schulhalbjahrs.
Für alle gilt: Wer den festgesetzten Klausurtermin wissentlich versäumt wie z. B. Jana im Praxisbeispiel, die mit ihren Eltern einen Kurztrip nach Mallorca unternimmt, hat schlechte Karten. In einem solchen Fall ist das Versäumnis von Jana bzw. von deren Eltern zu vertreten. In diesem Fall sind die Schulleitung und der Fachlehrer nicht verpflichtet, Jana den Nachschreibtermin auch zu gewähren. Die Arbeit wäre mit „ungenügend“ zu bewerten.

 

5. Tipp: Achten Sie auf vergleichbare Klausursituationen

Für den Nachschreibtermin sollten die gleichen Rahmenbedingungen gelten wie für den Klausurtermin selbst. Das bedeutet, dass mehrere Schüler in einem Klassenraum auch bei unterschiedlichen inhaltlichen Klausuren zusammen unter Aufsicht einer Lehrkraft die Klausuren schreiben sollten. Ungleiche Rahmenbedingungen, wenn z. B. ein einzelner Schüler in der vollen Klasse bei Unterrichtsbetrieb nachschreiben soll, machen die Note anfechtbar.

 

Fazit: Nachschreiben ist richtig und wichtig, da mehrere schriftliche Leistungskontrollen eine bessere Leistungsbeurteilung ermöglichen. Dies hat auch etwas mit Chancengleichheit gegenüber den Schülern zu tun.

 


Das sagen Ihre Kollegen:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Wie Sie das Handyverbot an Ihrer Schule durchsetzen

11. Mai 2016

SMS im Minutentakt, Handy am Ohr, ob auf der Straße, im Schulbus oder in der Schule: Mobiltelefone und insbesondere Smartphones gehören heute zur Grundausstattung bei Schülern. Allerdings bieten sie auch ein hohes... Das gilt es beim Handyverbot an Schulen zu beachten

Wie Fehlzeiten von Schülern die Notengebung beeinflussen

14. Mai 2016

Wenn Schüler nicht zum Unterricht erscheinen, hat das oftmals vielfältige Gründe. Der Klassiker ist sicherlich die Erkältungs- oder Kinderkrankheit, die den Schulbesuch verhindert. Aber auch Schule schwänzen,... So sollten Sie die Fehlzeiten bei der Notenvergabe berücksichtigen

Klassenarbeiten nachschreiben: Mit diesen 5 Tipps sind Sie auf der sicheren Seite

12. Mai 2016

Klassenarbeiten und Klausuren sind häufig Anlass für Auseinandersetzungen zwischen Lehrkräften und Schülern, vor allem aber zwischen Lehrkräften und Eltern. Neben der Frage der Leistungsbeurteilung und Benotung geht es... Beachten Sie diese Tipps wenn Sie Klassenarbeiten nachschreiben lassen

Nein, Danke

Jetzt kostenlos testen: Recht & Sicherheit in der Schule

100%ig rechtssicher in alltäglichen Schulfragen und in Extremfällen

Hier gratis testen



Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft