Die Eltern informieren: Elternbriefe mit Struktur

20.03.2014

Eine optisch und auch inhaltlich klare Gliederung erleichtert Eltern das Lesen Ihrer Briefe. Teilen Sie diese in Rubriken auf, die in jedem Elternbrief wiederkehren. Auf diese Weise erhält der Elternbrief eine übersichtliche Struktur. Der Wiedererkennungswert der vertrauten Rubriken regt zusätzlich zum Lesen an.

Rubrik 1: Pädagogik

Lernen, Hausaufgaben, Elternberatung oder die Schulregeln – all diese Themen sind es wert, auf einer halben oder ganzen Seite Ihres Elternbriefes erläutert zu werden. Beleuchten Sie das Thema aus Sicht der Schule mit einer klaren Botschaft an die Eltern. Orientieren Sie sich bei der Aufbereitung an folgenden Leitfragen:

  • Gibt es einen aktuellen Anlass, dieses Thema aufzugreifen, z. B. weil ein Elternabend dazu stattfindet?
  • Welchen Stellenwert hat das Thema für die Schule und vor allem für die Schüler?
  • Welchen Beitrag können die Eltern zu diesem Thema leisten?

 

Rubrik 2: Lehrer

Welche personellen Veränderungen gibt es an Ihrer Schule? Einen Lehrerwechsel bekommen in der Regel nur die Schüler und Eltern mit, die es direkt betrifft. Doch informieren Sie auf diesem Weg auch die anderen Eltern darüber. Bescheid zu wissen, was an der Schule ihres Kindes los ist, ist ein wesentlicher Faktor zur Förderung der Identifikation mit der Schule. In dieser Rubrik bringen Sie auch weitere Personalien unter:

  • Wer übernimmt welche Aufgaben und ist deshalb Ansprechpartner?
  • Wer organisiert in diesem Jahr federführend das Frühlingsfest?
  • Dank an ein Team oder einen Lehrer für eine besondere Leistung
  • Das Porträt neuer Lehrkräfte
  • Ausscheidende Lehrkräfte

 

Rubrik 3: Klassen

Eltern freuen sich, wenn die Klasse des Kindes in ein positives Licht gerückt wird. Wählen Sie deshalb für jeden Elternbrief eine Klasse oder bei einer großen Schule eine Klassenstufe aus. Berichten Sie über ein besonderes Ereignis aus dem schulischen Alltag. Geeignet sind z. B. das Betriebspraktikum der 8.-Klässler oder das Fotovoltaik- Projekt der 5. Klassen oder die Schülerzeitungs-AG, in der Grundschule der Unterrichtsgang zum Bäcker oder die Arbeit in der Lernwerkstatt.

Rubrik 4: Leistung

Den Eltern ist das Kerngeschäft von Schule besonders wichtig: Unterricht und Schulleistung. Zeigen Sie durch eine eigene Rubrik im Elternbrief, dass Leistung bei Ihnen zählt: Informieren Sie über die anstehenden Vergleichsarbeiten, vor allem ihre Bedeutung und wie damit umgegangen wird. Teilen Sie den Eltern überblicksartig mit, wie Ihre Schule bei der externen Evaluation abgeschnitten hat oder dass derzeit eine interne Evaluation stattfindet. Erst recht ist hier der Platz, um vom Sieg bei einem Vorlesewettbewerb zu berichten oder das Abschneiden bei einem Mathematik-Wettbewerb herauszustellen.

 

Rubrik 5: Eltern

Stellen Sie auch dem Elternrat und dem Förderverein Platz zur Verfügung. Gibt es personelle Änderungen? Worüber wollen die Elternräte die Eltern informieren? Hier berichten Sie über die Aktivitäten der Elternvertreter und des Fördervereins. Gibt es einmal nichts Neues, können Sie hier auch eine Einladung des Fördervereins unterbringen, mit der er für die Mitgliedschaft wirbt.

 

Rubrik 6: Organisation / Termine

Demnächst anstehende Termine tragen Sie in dieser Rubrik mit Fettdruck ein. Was müssen Eltern über das Mittagessen, den Ganztagsbetrieb oder über die Veränderung der Busorganisation wissen? Droht diese Rubrik den Umfang eines eigenen Elternbriefs anzunehmen, z. B. weil Sie die Modalitäten des Mittagessens im Rahmen des Ganztagsbetriebs erklären wollen, greifen Sie zu einem Trick: Erstellen Sie daraus ein eigenes Merkblatt, das Sie wiederum übersichtlich strukturieren, z. B. anhand von Fragen.

 

Fazit: Rubriken in Elternbriefen kommen den Lesegewohnheiten der Eltern entgegen. Trennen Sie sie durch Rahmen oder Trennstriche voneinander ab. Darüber hinaus sind sie ein Raster, das Ihnen hilft, nicht nur die allernotwendigsten organisatorischen Mitteilungen an die Eltern weiterzugeben, sondern durch positive Nachrichten auch das Image Ihrer Schule zu pflegen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Umgang mit schwierigen Eltern

16. Juli 2012

Wenn Sie eine neue Klasse übernehmen, werden Sie sicher bald mit der Elternschaft in Berührung kommen: Sie veranstalten einen Elternabend, laden Eltern zum Helfen ein und ein neuer Klassenelternsprecher wird ernannt. Doch nicht... Mehr erfahren

Leistungsbewertung: 4 Tipps, wie das Klima zwischen Eltern und Schule positiv bleibt

8. September 2016

Zwar steht der Übertritt für Schüler aus der 4. Klasse an die weiterführenden Schulen erst nach den Osterferien an. Für die Übertrittsempfehlung zählen allerdings die Leistungen des gesamten Schuljahres. Und diese beginnen... Gestalten Sie die Leistungsbewertung transparent

„Shitstorm“ bei Facebook – so können Sie sich wehren

28. September 2017

Kein Medium ist heutzutage schneller als das Internet. So verbreiten sich leider auch in Windeseile ärgerliche Postings und Stellungnahmen von Eltern über Ihre Schule. Was Sie da tun können, erfahren Sie in diesem Beitrag.... So handeln Sie richtig bei einem Shitstorm in sozialen Netzwerken




Verlag PROSchule

Service: +49 (0) 228-95 50 130
E-Mail: info@schulleiter.de

© 2017, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft